Was ist eigentlich Ergotherapie?

Obwohl weit verbreitet, können sich die meisten Menschen nicht viel unter Ergotherapie vorstellen. Nachfolgend möchten wir Ihnen einen kurzen verständlichen Einblick geben:

Ergotherapie gehört, wie auch z. B. Krankengymnastik, zu den medizinischen Heilberufen.

Es wird zwischen Ergotherapie für Öffnet internen Link im aktuellen FensterKinder und Ergotherapie für Öffnet internen Link im aktuellen FensterErwachsene unterschieden.

Ziel von Ergotherapie ist es, Menschen dabei zu helfen, ihren Alltag in Beruf, Schule, Kindergarten oder Familie wieder besser zu bewältigen.

Zu den behandelten Krankheitsbilder gehören bei Öffnet internen Link im aktuellen FensterErwachsenen Erkrankungen des Zentralnervensystems sowie Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems und bei Öffnet internen Link im aktuellen FensterKindern Entwicklungsstörungen (motorisch, kognitiv, sozio-emotional), Wahrnehmungsstörungen (visuell, auditiv, taktil u. a.), Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, AD(H)S, sowie körperlich-, geistige und seelische Behinderungen.

Mit verschiedenen therapeutischen Verfahren wird der Versuch unternommen, für den Patienten wieder größtmögliche körperliche, geistige und soziale Selbständigkeit zu erlangen. Dabei stehen die alltäglichen Bedürfnisse der Betroffenen im Mittelpunkt.

Die individuellen Ziele werden gemeinsam mit dem Patienten und / oder dessen Angehörigen erarbeitet, ein Therapieplan erstellt und die entsprechenden Methoden ausgewählt.

Wir bei THERAPIE PLUS behandeln Öffnet internen Link im aktuellen FensterKindern und Öffnet internen Link im aktuellen FensterErwachsene in allen ergotherapeutisch relenvaten Krankheits- und Störungsbildern aus Orthopädie, Neurologie, Psychiatrie, Pädiatrie und Geriatrie.